Die Astronomische Arbeitsgemeinschaft
Wanne-Eickel / Herne e.V.

Betreiber der
Sternwarte Herne

Ansicht der Sternwarte Herne

Ansicht der Sternwarte

M42/43

Die Andromeda-Galaxie M31 mit den beiden Begleitern M32 und M110.
Erster Test der neuen EQ8-Montierung am 01.11.2016:

10 x 480 sec gestackt ohne Guiding!
80/400 APO, QHY8-Farb-CCD-Kamera

Das Programm von Januar - Juli 2017 (Download als PDF-Datei)

Das Programm von August - Dezember 2016 (Download als PDF-Datei)

Das Programm des Planetariums (Download als PDF-Datei)

Berichte und Bildgalerien (letzte Aktualisierung: 30.10.15)

So finden Sie uns (Wegbeschreibung mit Planausschnitt) (letzte Aktualisierung: 19.01.2016)

Die Sternwarte Herne im Spiegel der Presse (letzte Aktualisierung: 08.11.2016)

Wie alles begann: Die Entstehungsgeschichte der Sternwarte Herne

Blick vom Planetenweg auf die Sternwarte Die Sternwarte Herne umfaßt neben einem Vortragsraum nun ein digitales Planetarium mit Fulldome-Projektion, eine Beobachtungskuppel, eine Bibliothek und eine Werkstatt. Auf dem Hof der Sternwarte befindet sich eine Bodensonnenuhr sowie ein Radioteleskop und zwei permanente Säulen für weitere Fernrohre. Im Dorneburger Park ist ein Planetenweg aufgebaut.

In der Kuppel können auf der neuen (seit 29.10.2016) computergesteuerten parallaktischen Montierung Skywatcher EQ-8 Synscan verschiedenste Teleskope montiert werden.

Außerdem steht ein transportabler 8"-Dobson zur Verfügung, der auch zur Sonnenbeobachtung eingestzt werden kann. Dieser wurde von 2 Mitgliedern in mühevoller Handarbeit restauriert (Tubus, Spiegelzelle, Fangspiegel, Okularauszug) bzw. komplett neu gebaut (Montierung, verschiebbare Ausgleichsgewichte).

Seit Juni 2010 ist auch ein 12"-Dobson hinzugekommen, der hauptsächlich für Deep-Sky- und Planetenbeobachtungen eingesetz wird. Desweitern kann durch Teleskope der Mitglieder mit Öffnungen von bis zu 16" visuell beobachtet werden.

Außerdem besteht auch die Möglichkeit, die Sonne mit ihren Protuberanzen und Filamenten an einem PST von Coronado im roten Licht des Wasserstoffs (H-Alpha-Linie) zu beobachten.

Neben diversen Okularen sind Objektivsonnenfilter für jedes Teleskop vorhanden. Zur besseren Beobachtung von Emissionsnebeln kommt ein Lumicon UHC-Filter zum Einsatz. Adapter für M 42 sowie Canon EOS ermöglichen die Fotografie im Primärfokus sowie in Okularprojektion.

Planetenweg

Betreiber der Sternwarte: Sternwarte Herne:
Astronomische Arbeitsgemeinschaft 
Wanne-Eickel / Herne e.V.
Am Böckenbusch 2a
c/o Bernd Klemt (Dorneburger Park)
Großhurdener Berg 8 44652 Herne
51491 Overath Tel.: 0157 / 325 15 460
Vereinsregister Nr. 392, Amtsgericht Herne Kontakt: info@sternwarte-herne.de

Zurück zum Anfang

Zur Homepage von Bernd Brinkmann


Erstellt am 27.07.97 durch Bernd Brinkmann
letzte Änderung: 07.12.16 BK