Neues Programm für das Planetarium

Nachdem das Planetarium in den letzten Monaten renoviert und umgebaut wurde, ist seit Juni 2015 ein neues, digitales Projektionssystem im Einsatz. Mit einem HD-Beamer und einer Fish-Eye-Optik können nun digitale Inhalte in die Kuppel eingespielt werden. Der Himmel wird mit der Software Stellarium dargestellt. Die Software ermöglicht die Darstellung des Himmels zu jeder Zeit und von jedem Ort. Wir können Ihnen zeigen, was Sie im Urlaub wann am Himmel sehen können. Besondere Himmelsereignisse, wie Sonnen- und Mondfinsternisse, lassen sich ebenfalls sehr schön zeigen. Natürlich bietet ein solches System auch die Möglichkeit Fulldome-Filme und Shows zu präsentieren.
Die ersten Filme können ab sofort jeden Montag angeschaut werden.

"Back to the Moon for Good"

Ab 15.06.2015 in der Sternwarte Herne.
Wer eine knappe halbe Stunde Zeit hat und sich für den Mond interessiert, für den hält Google eine schöne Doku bereit. Die Dokumentation wurde für den Lunar XPrize Contest erstellt, einem Wettbewerb, der nach günstigen Transportmöglichkeiten zum Mond sucht. Die Doku geht weit über die Mondlandung 1969 heraus. Gut gemacht ist sie zudem, bringt ein eigentlich recht trockenes Thema gekonnt rüber und liefert gleichzeitig interessante Einblicke in die Erkundung des Mondes.

Montags ab 18.00 Uhr "BackToTheMoon"
Sie möchten zu einer anderen Zeit kommen? Fragen sie uns:
planetarium@sternwarte-herne.de

BackToTheMoon

Ab dem 06.07.2015 immer Montags ab 18:00 Uhr. Andere Termine auf Anfrage.

Die ESO hat ihren ersten Ganzkuppel-Planetariumsfilm veröffentlicht: "Von der Erde zum Universum"
Die beeindruckende, 30-minütige Reise durch Zeit und Raum vermittelt uns durch eine fesselnde Kombination aus Bild und Ton das Universum, so wie es durch die Wissenschaft sichtbar gemacht wird. Die Show wurde für das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum produziert, das 2017 eröffnet wird. Bis dahin wird die Show weltweit in Planetarien gezeigt. Die Weltpremiere fand im New Digital Planetarium der Eugenides Foundation in Athen in Griechenland und im Planetarium Hamburg in Deutschland am 22. Juni 2015 statt.

Der Nachthimmel, der sowohl wunderschön als auch mysteriös ist, stand schon seit Anbeginn der Menschheit im zentrum von Lagerfeuergeschichten und alten Mythen. Der Wunsch das Universum zu verstehen, ist vielleicht die älteste gemeinsam angestrebte, intellektuelle Erfahrung der Menschen. Erst vor Kurzem haben wir begonnen unseren Platz im Kosmos zu verstehen. In "Von der Erde zum Universum" laden wir Sie ein, an der Reise von der Entdeckung des Himmels teilzunehmen. Sie reicht von den Theorien der alten griechischen Astronomen bis zu den heutigen großen Teleskopen.

Regie führte der junge griechische Regisseur Theofanis N. Matsopoulos, der Soundtrack stammt vom norwegischen Komponisten Johan B. Monell. Zuschauer können in den verschiedenen Welten des Sonnensystems schwelgen und die Wildheit der brennenden Sonne erleben. Anschließend verlässt man in "Von der Erde zum Universum" unsere Heimat und wird zu farbenfrohen Geburtsstätten und Friedhöfen von Sternen mitgenommen. Hinter der Milchstraße wartet die unvorstellbare Unendlichkeit von Myriaden an Galaxien. Auf dem Weg erfährt man einiges über die Geschichte der Astronomie, die Erfindung des Fernrohrs und die aktuellen, gigantischen Teleskope, die es uns ermöglichen das Universum immer tiefer zu untersuchen.

Matsopoulos beschreibt den Film als "eine farbenprächtige und inspirierende Reise, deren Bilder beeindruckend sind und für sich selbst sprechen, da sie den Ehrgeiz der Menschheit widerspiegeln, der uns so weit bei der Beobachtung und dem Verständnis des Universums gebracht haben".

from earth to universe

Ab dem 10.08.2015 immer Montags ab 18:00 Uhr. Andere Termine auf Anfrage

Geheimnis Dunkle Materie
Was hält das Universum zusammen? Was sind die Bausteine des so genannten "Kleber" den wir noch nicht gefunden haben, aber das Universum so aussehen lässt, wie es heute aussieht? Forscher auf der ganzen Welt versuchen, diese Frage zu beantworten. Wir wissen heute, dass rund ein Viertel des Universums mit einem geheimnisvollen Klebstoff – „dunkle Materie“ gefüllt ist. Wir wissen, dass es sie gibt, aber wir haben keine Ahnung, woraus sie besteht.

Diese Planetarium-Show nimmt Sie mit auf den größten Auftrag der Astrophysik. Sie werden sehen, warum wir wissen, dass es dunkler Materie überhaupt geben muss

Begleiten Sie die Wissenschaftler auf ihrer Jagd nach der dunklen Materie, sei es im Raum oder tiefen Untergrund. Werden sie in der Lage sein, dass Geheimnis der dunklen Materie enthüllen?

Website:
http://shows.planetarium-laupheim.de/index.php

Vorschau:
https://www.youtube.com/watch?v=uz_9yf8EJw8&feature=player_embedded

Blick in die Planetariumskuppel
Innenansicht der Planetariumskuppel

Planetariumsprojektor mit künstlichem Sternenhimmel
Das Steuerpult

Planetarium bei Nacht
Jupiter in der Globusprojektion
v.l.n.r.: Ralf, Klaus und Martin

 


Mitarbeiter der Hochschule Bochum lassen sich die neue Kugelprojektion erklären, die mit dieser Videoprojektion ebenfalls möglich ist.

 

Zum Programm
Zurück zur Homepage der Sternwarte Herne


Erstellt am 01.07.2015 durch Ralf Schellenberg
letzte Änderung: 10.08.2015 RS