Sternwarte Herne

Das Programm von August bis Dezember 2016

Vorträge | Beobachtungsabende | Sonderveranstaltungen


Alle Veranstaltungen finden in der Sternwarte Herne, Am Böckenbusch 2a, Stadtbezirk Eickel statt.

Änderungen vorbehalten!

Vorträge

Die Vorträge werden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Herne durchgeführt. Eine Anmeldung bei der VHS ist nicht notwendig.
Der Unkostenbeitrag für die Vorträge beträgt € 4,00 und ist an der Abendkasse zu entrichten.
Bei klarem Wetter kann anschließend mit den Teleskopen der Sternwarte beobachtet werden.

¼ Jahrhundert Hubble Space Telescope (HST) - und was kommt danach?

Vor gut 25 Jahren wurde das Hubble-Weltraumteleskop als ehrgeiziges Projekt der NASA und ESA mit dem Spaceshuttle gestartet. Es sollte die bildgebende Astronomie in eine neue Dimension vorantreiben. Doch die ersten Bilder waren ernüchternd. Irgendetwas stimmte mit der Kamera nicht. Die Fehlersuche entwickelte sich zu einem Krimi mit Wissenschaftlern, Ingenieuren und Managern als Beteiligten.
Erst 3 ½ Jahre später konnte eine Korrekturoptik installiert werden. Seitdem liefert das HST beeindruckende Bilder, die für zahlreiche Forschungsarbeiten die Grundlage sind. Seit der letzten Service-Mission 2009 durch ein Spaceshuttle besteht nun keine Möglichkeit mehr, weitere Verbesserungen oder Bahnanhebungen durchzuführen. Erst 2018 soll das leistungsfähigere James Webb Space Telescope (JWST) ähnliche Aufgaben wie das HST übernehmen.
Der Vortrag schildert die Geschichte des HST und zeigt die spektakulärsten Bilder. Zudem wird es mit seinem designierten Nachfolger, dem JWST verglichen.

Referent: Bernd Klemt, Sternwarte Herne
Mittwoch, 05.10.2016, 20:00 Uhr

 

Gravitation - "die" Kraft im Universum

Die Gravitation ist die am weitesten reichende Kraft im Universum. Sie ist aber auch die am schwächsten wirkende Kraft. Doch wenn zwei sehr dichte Objekte (z. B. schwarze Löcher) schlagartig verschmelzen, wird genügend Energie in Form von Gravitationswellen erzeugt, um sie mit heutiger Technik nachzuweisen. Genau das ist Forschern Anfang diesen Jahres zum ersten Mal gelungen: der direkte Nachweis für Gravitationswellen aus dem Weltall wurde erbracht.
Der Vortrag erklärt das sehr einfache Meßprizip, geht aber auch auf die enormen Schwierigkeiten ein, die die extrem hohe Meßgenauigkeit erfordert. Außerdem wird gezeigt, was die Gravitation noch alles bewirkt.

Referent: Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, Zeiss-Planetarium Bochum und Ruhr-Universität Bochum
Mittwoch, 09.11.2016, 20:00 Uhr

 

Klein aber oho - die Zwerggalaxie IC 10

Zwerggalaxien gehören zu den Objekten in unserer galaktischen Umgebung, die erst sehr spät entdeckt worden sind. Dazu trägt ihre geringe Helligkeit und große Ausdehnung am Himmel bei. Aber obwohl sie so massearm ist, gehört sie zu den sogenannten "Starburst"-Galaxien: hier entstehen im Vergleich zu "normalen" Galaxien überproportional viele neue, massereiche Sterne.

In diesem Vortrag werden die neuesten Forschungsergebnisse über IC 10 im Spezeillen und Zwerggalaxien im Allgemeinen präsentiert.

Referentin: Peter Riepe, VdS-Fachgruppe Astrofotografie
Mittwoch, 07.12.2016, 20:00 Uhr


Beobachtung

Die öffentlichen Beobachtungsabende finden jeden Montag abend statt und sind kostenfrei. Es gelten folgende Anfangszeiten:

Montag, 01. August 2016
bis einschließlich
Montag, 26. September 2016

ab 18:00 Uhr MESZ Sonnenbeobachtung

Montag, 10. Oktober 2016
bis einschließlich
Montag, 24. Oktober 2016
ab 20:00 Uhr MESZ Sternenbeobachtung
Montag, 31. Oktober 2016
bis einschließlich
Montag, 19. Dezember 2016
ab 18:00 Uhr MEZ Sternenbeobachtung

Gezeigt und erklärt wird der aktuelle Sternenhimmel. Bei der Sonnenbeobachtung kann die Sonne sowohl im Weißlicht als auch im roten Licht des Wasserstoffs betrachtet werden. Hierbei sind dann auch die Protuberanzen am Sonnenrand zu sehen. Der Mond ist an folgenden Terminen zu sehen: am 10. Oktober, am 07. und 14. November sowie am 05. und 12. Dezember 2016.

Helle Planeten sind am Abendhimmel praktisch nicht zu beobachten. Saturn geht in der hellen Abenddämmerung unter und Mars steht nur maximal 15 Grad hoch über dem SSW-Horizont. Venus ist erst ab Dezember ebenfalls tief am SW-Horizont zu finden.

Weiterhin werden mit den Fernrohren der Sternwarte Herne "Deep-Sky"-Objekte wie planetarische Nebel, offene sowie Kugelsternhaufen und Galaxien zu sehen sein.

Die Beobachtung findet nur bei klarem Himmel im Freien bzw. in der ungeheizten Kuppel statt. Denken Sie bitte deshalb gerade im Winter an eine warme Bekleidung.


Sonderveranstaltung

11.11.2016: Himmelsbeobachtung für Kinder und ihre Eltern

Die Sonderveranstaltung "Himmelsbeobachtung für Kinder und ihre Eltern" wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Herne durchgeführt. Eine Anmeldung bei der VHS (voraussichtlich ab September 2016) ist notwendig.

Kinder sind neugierig. Sie fragen und wollen alles wissen. Speziell für Kinder im Grundschulalter und deren Eltern bietet die Sternwarte Herne auch in diesem Halbjahr wieder einen gemeinsamen Beobachtungsabend an.

Nach einer Einführung zur Orientierung am Himmel im Planetarium werden anschließend bei klarem Himmel verschiedene Objekte mit den Teleskopen der Sternwarte Herne gezeigt: der Mond, der Planet Mars, planetarische Nebel, offene und Kugelsternhaufen.

Bitte warme Bekleidung anziehen, da die Beobachtung im Freien stattfindet.

Klemt, Mihatsch, Schellenberg; Sternwarte Herne
Freitag, 11.11.2016, 18:30 - 20:00 Uhr


Zurück zum Anfang

Zurück zur Startseite


Erstellt am 19.07.2016 durch Bernd Klemt
letzte Änderung: 19.07.2016 BK